Archiv für November 2012

Grundsätzliches!

Wir sind Waving The Guns. Wir machen Rap. Und Beats. Und kombinieren das des öfteren. Unsere Themen reichen von deeper Analyse (Klar!) über hasserfüllte Pamphlete (Sicher!) bis hin zu rhytmischer Beleidigung (Aber Hallo!).
Wir sind ziemlich faul und unprofessionell, weshalb unsere großen Pläne zum großen Glücke mancher (nämlich derer, die aufgrund unserer medialen Unterpräsenz der Wahrheit über ihre Wackness nicht ins Auge blicken müssen) selten bis nie in die Tat umgesetzt werden.
Wir mögen: kleine Bühnen, große Gesten, verrauchte Räume, schmutzige Witze, Abcornern und bewusstlose Nazis (gibt es bewusstvolle?).
In unserer Freizeit hören wir viel Musik mit politisch unkorrekten Schimpfwörtern und rechtfertigen das ganze als Übung unseres reflektierten Umgangs mit der unreflektierten Welt. Aus reinem Opportunismus verzichten wir offiziell weitestgehend auf einen solchen Sprachgebrauch in unseren Texten, um von unserem Zeckenpublikum nicht zu viel kritisiert zu werden. Unsere Egos lassen Kritik nicht zu. Leichteste Anflüge von Kritik führen zu Säbelrasseln, dem Umsetzen des Crewnamens (hat nichts mit Gänsen zu tun, Anm. d. Red.) in die Realität, verbunden mit Drohungen gegen beliebige Familienmitglieder des kritisierenden Subjekts sowie der Deklarierung dessen zum Objekt. Abwertung ist unser Ding, in Diskussionen genauso wie im Kiez, Baby!

Wir mögen Samples. Wir scheissen auf das Urheberrecht, und wenn du anderer Meinung sein solltest, dann GEMA wech! Wer glaubt, Kreativität lasse sich durch Regeln kontrollieren, hat nichts verstanden (Gruß an dieser Stelle auch an alle Schmierfinken, Scheibenkratzer und Sachbeschädiger). Wir klauen, wir verwenden neu und stellen es dann auch noch (wenn wir Zeit dafür finden) ins Internet. Die totale Rebellion.

Durch Aussagen wie diese versuchen wir ein krasses Rebellenimage zu generieren.

Wir treten sehr gerne auf. Auf Bühnen und so. Also frag uns ruhig ob wir nicht bei deiner Soliparty für traumatisierte Weinbergschnecken oder der Silberhochzeit deiner Eltern (Familienfeiern fördern die größten Brandkannen zutage) einen zum Besten geben wollen. Wir kommen bestimmt.

Hauptsache Fame!
Punkt!

Erziehung…

In Rom verkloppen die Bullen gerade Kinder, als wären es ihre eigenen…

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/streiktag-in-europa-heftige-auseinandersetzungen-in-lissabon-und-madrid-a-867337.html

Wir fahren dann mal nach.. Wohin nochmal? Aso, Harsewinkel! Logisch!

Hey Liebe Gemeinde!

Die Gänseschüttler aus MV fahren nach irgendwo bei Bielefeld (wurde uns gesagt) und hetzen gegen alles, was nicht in ihr beschränktes Weltbild passt.
Am Samstag, den 24.11. kommen wir endlich mal nach Harsewinkel! Klasse!
New York, Tokyo, Harsewinkel!
Raps, Beats und Hass erwarten das glückliche Publikum!
So, was gibts noch zu schreiben, damit hier auf dem Blog auch mal was steht?
Ach ja, die Blonde im zweiten Indiana Jones Teil nervt grad riesen doll mit ihrem Gekreische. Nazis werden da auch zu wenig erschossen.
Hoffentlich kommt nächste Woche der letzte Kreuzzug mit Sean Connery!
Es grüßt euch die Band ohne Ambitionen!