Archiv für April 2015

Dortmund!

Wir spielen morgen abend, am Samstag den 11.04. im Rahmen der Freiraumtage für das soziale Zentrum Avanti in Dortmund, der neuen Ruhrpott- Enklave sächsischer Repressionsarbeit. Wir greifen da jetzt mal durch! Das ganze Spektakel findet in einem Laden namens „Goldenes Zeitalter“ in der Osterholzstraße 103 in, wie gesagt, Dortmund statt.
Wir haben Schinkenwürfel für die vegane Pampe und Songs über Gewalt für die PazifistInnen dabei… hehehe!
Im Zweifel sind wir Satire und ihr wisst was die darf…
Bis Morgen!

ES. GIBT. MERCH!

Hey ihr Freaks!

Bei DirAction gibt es ab sofort Merch von uns zu bestellen!
Shirts, Hoodies, Crew- Necks.. Alles da!
Die Sachen dort sind alle Fairtrade. Bei zukünftigen Konzerten werden wir T- Shirts dabei haben, die dann aber non- Fair- Trade sind, alles andere muss online bestellt werden oder ihr sagt uns vorher Bescheid und wir gucken was wir mitbringen können.
Let the Sell Out begin!

PS. Die Musik gibt es weiterhin umsonst im Netz! :)

Rückblick/ Danksagung

Hey Freaks und Chaoten, es war ein sehr langes Wochenende. Freitag und Samstag hatten wir die letzten beiden Konzerte als Supportact auf der Tour von Feine Sahne Fischfilet. Wir können uns garnicht oft genug dafür bedanken, dass diese famosen Menschen uns mitgenommen haben; diese Form der Unterstützung bekommen nur wenige Bands, die heiß sind, live zu spielen und ihren Scheiß zu pushen. Wir haben dicken Respekt vor dem, was Feine Sahne in musikalischer, politischer und jugendkultureller Hinsicht in den letzten Jahren auf die Kette gekriegt haben, und wissen manchmal nicht recht, womit wir (neben einer Menge anderer Bands/Menschen/Projekte) den ganzen Support von ihnen verdient haben. Danke ey! Wir feiern euch wie Sau! „heart“-Emoticon

Unterwegs haben wir sehr viel erlebt, gelernt und nicht zuletzt Spass gehabt. Zusätzlich konnten wir auch ne Menge Menschen erreichen, die entweder unsere Musik noch nicht kannten, oder normalerweise keinen Rap hören. Es war schön, dass wir einigen Menschen zeigen konnten, dass Rap viele Gesichter hat. Das Feedback der Konzertbesucher hilft uns ungemein.

Dass das alles so super funktioniert hat und immer sauentspannt ablief, verdanken wir auch den Menschen hinter der Tour, die sich ständig dafür ins Zeug gelegt haben, dass der Ton stimmt, das Licht gut aussieht, der WTG-Laptop mit Strom versorgt ist und man seine zerfeierte Birne nach dem Konzert im Hotel mal ein paar Stunden ablegen konnte (uvm). Danke auch an Artur von Audiolith Records. Nicht jeder kann mit unserem professionellen Dilettantismus so locker umgehen, nichtmal wir selbst „smile“-Emoticon

Den krönenden Abschluss dieser Sache bildete dann gestern das „Heimspiel“, als Vorband beim Konzert der Antilopen Gang. Nach drei Tagen waren wir zwar ein wenig runtergewirtschaftet, aber wie Milli-Dance so passend sagte: „Performance mangelhaft – Stimmung ausgezeicht!“
Props an AJ für ihre fette Performance, yo!

Es war wirklich wunderschön, für solche Abende macht man doch Mukke, oder was?

So, Ende der Durchsage. Macht euch ne schöne Woche, wir sind am 11. April wieder in Dortmund, um zu pöbeln. Bis dahin erstmal eine Woche Füße hoch und eine Woche aufnehmen. Oi!